Mein Mann
Mikrozensus

Vor wenigen Tagen flatterte uns ein Brief ins Haus, in dem stand, dass unsere Familie für den Mikrozensus der Europäischen Union ausgewählt wurde. Darin gleich der Temin, wann der Interviewer zur Befragung zu uns ins Haus kommt.

Erst dachte ich, was für'n Quatsch. Für sowas habe ich weder Lust noch Zeit. Doch ich war sehr erstaunt als ich weiter las. Nach einem mathematisch-statistischen Zufallsverfahren wurden Auswahlflächen (Gebäude) in die Stichprobe gezogen. Laut Interviewer wurde davon in unserer Siedlung 12 Häuser bzw. Wohnungen ausgewählt. Und laut Paragraph "wasweißich" sind wir verpflichtet an dieser Befragung teilzunehmen - wobei einige der Fragen jedoch freiwillig sind und die Auswertungen natürlich anonym "weiterverarbeitet" werden.

Ich hätte ja nie und nimmer gelaubt, dass man in Deutschland zu einer Befragung doch sehr privater Details v e r p f l i c h t e t ist. Immerhin gibt es Fragen wie:
Angaben zur Person
Erwerbstätigkeit
Schule / Ausbildung
Lebensunterhalt
Altersvorsorge
Wohnsitz etc.

Wir haben es also über uns ergehen lassen und nach bestem Wissen alle Fragen beantwortet. Am unangenehmsten fand ich dabei die Frage nach der Größe und Gewicht aller Familienmitglieder. Na, danke auch!

Der Mikrozensus geht über vier Jahre, wobei der Interviewer einmal jährlich vorbeischaut.

Wenn jemand demnächst in der Zeitung mal eine Statistik über leicht übergewichtige Eigenheimbesitzer mit wenig Geld findet, dann sind wir dabei...

 

7.2.09 16:21
 

NAVIGATION

 Startseite
 Gästebuch
 Abonnieren


KATEGORIEN



Interessante Links

Gratis bloggen bei
myblog.de