Mein Mann
Abschied

Am Wochenende wurde der Direktor der Realschule verabschiedet. Er hat schon mich damals in Mathe unterrichtet und auch zwei meiner Kinder. Die Beziehung zur Schule ist daher sehr eng. Durch meinen Beruf habe ich mich auch mal ehrenamtlich für die Schule engagiert. In der Zeit hat der Direktor mir sogar das "Du" angeboten. Allerdings fällt mir die Anwendung des Wortes bis heute schwer, da er für mich immer noch eine Respektperson ist. Somit rede ich meistens drum herum - was sehr anstrengend ist.

Am Wochenende wurde drei Tage lang gefeiert. Am Samstag ist auch unser Chor, der damals von dem Musiklehrer der Realschule gegründet wurde, aufgetreten. Am Sonntag fand dann ein Konzert mit dem Schulorchester und rund 400 geladenen Gästen statt.

Kurz vor Weihnachten ereilte unserem Direktor dann noch ein schrecklicher Schicksalsschlag, als seine einzige Tochter überraschend an einem Herzinfarkt starb. Er hat es in seiner Ansprache auch erwähnt und seine Stimme wurde brüchig. Ein schweres Schicksal.

Das Konzert war sehr schön. Die Schule hat mittlerweile mehrere Blasorchester, wovon eines am Sonntag ein Zwei-Stunden Konzert auf die Beine gestellt hat. Seit drei Wochen ist auch unsere Jüngste mit der Geige dabei, um die Querflöten zu unterstützen. Sie hat über 20 Lieder in nur drei Wochen eingeübt und sämliche Noten eine Oktave tiefer gesetzt. Eine ganz schön Leistung, wie ich finde. Leider hört man eine Geige zwischen den ganzen Bläsern nicht. Somit wäre es aber auch nicht schlimm gewesen, wenn sie sich verspielt hätte. Wir waren trotzdem beide sehr aufgeregt. 

Schön fand ich auch, dass mein Mann mit zum Konzert gekommen ist. Anfangs wollte er ja nicht so recht, aber es hat ihm dann doch gut gefallen.

Als sich das Lehrerkollegium, von denen ich ja auch noch viele aus meiner Schulzeit kenne, von ihrem Direktor verabschiedete, wurden mir dann doch die Augen ein wenig feucht. Bisher war immer jemand als Ansprechpartner da, an den man sich wenden konnte, wenn es Probleme in der Schule gab. So hat er auch sofort gehandelt, als die Jüngste gemobbt wurde - und das mit Erfolg.

Ich wünsche ihm, dass es sich leicht an den neuen Lebensabschnitt gewöhnt und Spaß an neuen Tätigkeiten findet, die ihn ausfüllen. Und der Nachfolgerin wünsche ich viel Erfolg bei der sicherlich nicht leichten Aufgabe. 

2.2.09 11:13
 

NAVIGATION

 Startseite
 Gästebuch
 Abonnieren


KATEGORIEN



Interessante Links

Gratis bloggen bei
myblog.de