Mein Mann
Der Garten

Früher hat sich mein Mann überhaupt nicht für Pflanzen interessiert. Erst seit ungefähr einem Jahr hat er seine Leidenschaft für Planzen und den Garten entdeckt. Er entwickelt dabei seine ganz eigenen Methoden.

Wir haben einen recht kleinen quadratischen Garten. Davon ist ein Drittel Terasse, zwei Drittel ist Wiese und rund herum eine Hecke. Weil meinem Mann Schilf so gut gefällt hat er jetzt ringsherum zahlreiche Schilfpflanzen, Gräser, Bambus, und eine kleine winterharte Palme gepflanzt. Wenn die Pflanzen alle gut angehen und sich verbreitern sitzen wir bald in einem Urwald. Meiner Meinung nach verkleinert das den Garten extrem. Das Problem an der Sache ist nun, das er diese Planzen nicht etwa am Rand in ein Beet planzt, sondern einfach in die Wiese. Somit wird das Rasenmähen zur Tortour und führt jedesmal zu heftigen Streitereien.

Das Rasenmähen muss natürlich ich übernehmen. Im Vorgarten genauso wie im hinteren Garten. Wenn mein Mann seine Hilfe anbietet, bezieht sich das auf das Hinterhertragen des Kabels.

Wenn ich also nun im hinteren Garten mähe muss ich einen Mindestabstand zu seinen Planzen halten. Das heißt, ganz vorsichtig drumherum mähen ohne auch nur in die Nähe zu kommen. Ansonsten gibt es richtig Ärger. Das Gras um die Pflanzen herum müsste dann mühsam mit der Hand geschnitten werden. Aber auch das tut er nur ganz selten. Somit sieht es einfach Schei... aus.

Es ist mir tatsächlich mal passiert, dass ein Blatt vom Schilf in den Rasenmäher geraten ist. Da habe ich eine Standpauke und jede Menge Beschimpfungen über mich ergehen lassen müssen. Mein Mann hat dieses Blatt dann wochenlang in ein Glas Wasser gestellt. Wahrscheinlich in der Hoffnung das es Wurzeln schlägt und er es wieder einpflanzen kann, was natürlich nicht geklappt hat. Wahrscheinlich hat er sich auch bei der Pflanze entschuldigt.

Ich sagte zu ihm, das er sich ja dann auch bei den Grashalmen entschuldigen muss, wenn er über sie geht und sie platt tritt. Oder bei der Hecke, wenn wir sie schneiden.

Er spricht nämlich auch mit seinen Pflanzen und geht sie jeden Tag "besuchen". Manchmal habe ich den Eindruck er widmet sich mehr ihnen als mir.

Ich habe versucht meinem Mann das Mähen des hinteren Rasens zu überlassen. Aber bis er sich zum Mähen aufrafft sieht die Wiese so wüst aus, dass ich fast die Krise bekomme.

Blumen darf ich übrigens nicht pflanzen, da es ja die Wespen und Bienen anlockt. Schade eigentlich. So ein kleiner Farbklecks täte dem Garten ganz gut.

Zur Zeit bin ich froh das es Winter ist und das Gartenproblem nicht ansteht. Vielleicht finde ich ja eine Lösung, so dass wir ohne Mäh-Streit durch den nächsten Sommer kommen.

11.1.07 10:44
 

NAVIGATION

 Startseite
 Gästebuch
 Abonnieren


KATEGORIEN



Interessante Links

Gratis bloggen bei
myblog.de