Mein Mann
Das Auto

Zum Glück habe ich keinen Mann der das Auto als sein Heiligtum betrachtet. Etwas mehr Pflege desselben wäre aber auch nicht schlecht. Bei neuen Autos ist er wieder übervorsichtig und später dann....

Als wir einen neuen Mazda hatten sind wir kurz darauf in Urlaub gefahren. Wir fuhren zum Strand und suchten einen Parkplatz. Wie so oft konnte mein Mann sich nicht für einen Parkplatz entscheiden. "Die Lücke ist zu klein." - "Der könnte uns beim Einsteigen die Tür zerkratzen." usw. In die letzte Lücke fuhr er dann notgedrungen hinein. Direkt daneben war ein Bauzaun auf dicken Betonfüßen aufgestellt. Er schaute mich ängstlich an und sagte:"Und wenn der Bauzaun umkippt und auf's Auto fällt?" Ich war sprachlos!


Später ist ihm dann egal ob ein Kratzer oder ähnliches ans Auto kommt. Ja, er setzt sich sogar in der Mittagspause ins Auto und isst darin und trinkt seinen Tee. Die Mittelkonsole und das Lenkrad sind schon ganz verklebt und verkrümelt. Einmal habe ich sogar ein altes Mc Donald Salatblatt aus der Ablage entfernt. Ekelhaft! Und er kommt dabei nicht einmal auf den Gedanken das Auto und den Dreck den er produziert wegzuwischen oder die Krümel wegzusaugen. Er kümmert sich auch nicht um Werkstatttermine oder Reparaturen. Ich bin immer diejenige, die den Termin machen und zur Werkstatt fahren muss. Nur den Reifenwechsel, den machen wir zusammen. Aber auch nur zusammen. Alleine macht er das nicht.

Das Positive daran ist, das er nicht ausflippt wenn ich mal einen Kratzer an den Wagen mache. So hatte ich mal einen kleinen Parkplatzunfall und einen langen Kratzer an der Tür und der Stoßstange. Aber er nahm mich nur in den Arm und sagte:"Egal. Nur gut das dir nichts passiert ist."

Bin ich froh, dass das Auto nicht gerade neu war!!!

4.12.06 10:13
 

NAVIGATION

 Startseite
 Gästebuch
 Abonnieren


KATEGORIEN



Interessante Links

Gratis bloggen bei
myblog.de